Gemeinde Pfinztal · Hauptstr. 70 · D-76327 Pfinztal · Tel. 07240 62-0 · Fax 07240 62-199 · info@pfinztal.de · www.pfinztal.de

A+   Vollversion   Light-Version   Hilfe


Branchenverzeichnis Pfinztal

Aus dem Mitteilungsblatt


Kategorie: Allgemeines/Sonstiges | Mitteilung vom Mi. 07.08.19 , gültig bis Mi. 14.08.19

ABI 2019 - „Als Elche gekommen, als Models gegangen“

Zumindest der zweite Teil des diesjährigen Mottos des Abiturjahrgangs trifft auf alle Fälle zu. Wer sich auf den Weg zum Abiball in der Hagwaldhalle in Kleinsteinbach gemacht hat, wurde schon vor der Halle von festlich gekleideten Abiturientinnen und Abiturienten empfangen. In ausgelassener Runde wurde der Fototermin absolviert, bevor das Festprogramm begann. Nach der Eröffnung und Begrüßung durch Bernhard Maier (stellv. Schulleiter) und durch die Jahrgangsstufe 2 wandte sich Schulleiterin Elke Engelmann mit ihrer Rede an die Schulabgängerinnen und Schulabgänger, deren Gäste sowie an die zahlreich erschienenen Lehrer des LMG.

In ihrer Rede lobte sie das besondere Engagement des Jahrgangs, der seine Spuren sowohl bei der Organisation des Idiot Hill Festivals als auch bei vielfältigen Aktionen des LMG-World-Ausschusses hinterlassen hat. Die besorgten Fragen, die sie als Schulleiterin während der Einschulungsfeier in den Gesichtern der damaligen Fünftklässler gelesen hat „Was wird mich am LMG erwarten? Wie wird das alles werden? Schaffe ich das? Werde ich Freundinnen und Freunde finden?“ konnten im Laufe der Schulzeit alle positiv beantwortet werden. Verabschiedet wurde laut Elke Engelmann ein „Jahrgang mit sehr vielen engagierten Schülerinnen und Schüler(n), die eine große Lücke am LMG hinterlassen werden.“

Ebenfalls gewürdigt wurde die Leistung der Absolventen und auch die der Eltern von Bettina Becker, der Elternbeiratsvorsitzenden. Für die SMV richteten Lara König, Olivia Becker und Til Hasenfuß Grußworte an den Abi-Jahrgang. Auch dieses Jahr schlossen die Schülerinnen und Schüler des LMG wieder mit hervorragenden Leistungen das Abitur ab. Zahlreiche Schülerinnen und Schüler konnten sich über Auszeichnungen und Sonderpreise freuen. Für das beste Abitur mit einem Schnitt von 1,0 wurde Svea Nilson mit dem Pfinztalpreis ausgezeichnet und wurde in die Reihe der e-fellows aufgenommen. Sie erhielt für die beste Leistung im Fach Deutsch den Scheffelpreis sowie einen Fachpreis in Mathematik und Biologie.

Ebenfalls mit einem einjährigen Stipendium der e-fellows wurden Pauline Schneider, Hannah Mezger, Sabrina Bühler, Benedikt Mezger, Johanna Brenk, Felix Eitel David Braun, Anne Schelhorn und Maxim Freundt ausgezeichnet. Maxim Freund wurde darüber hinaus noch der Ferry-Porsche-Preis sowie der Preis der Deutschen Physikalischen Gesellschaft verliehen. Für die Studienstiftung des Deutschen Volkes wurden Johanna Brenk und Anne Schelhorn vorgeschlagen. Beide Schülerinnen wurden zusätzlich noch mit dem Preis der Gesellschaft Deutscher Chemiker ausgezeichnet. Dieser Preis wurde auch noch an Sebastian Kurth vergeben. Anne Schelhorn erhielt außerdem den Preis der Deutschen Physikalischen Gesellschaft, der auch noch an Nikolai Keller, David Braun, Benedikt Reichert und Pauline Schneider verliehen wurde. Pauline Schneider wurde zusätzlich der Preis des Naturkundemuseums verliehen sowie der Fachpreis Deutsch für das beste Abitur.

Weitere Fachpreise wurden im Fach Geschichte an Sarah Frech vergeben, die mit der Schnabel Medaille ausgezeichnet wurde. Sabrina Bühler konnte sich über den Preis im Fach Wirtschaft sowie über den Fachpreis Mathematik freuen. Weitere Fachpreise Mathematik wurden an Nikolai Keller und Benedikt Reichert vergeben. Den Preis der Deutschen Mathematiker Vereinigung ging in diesem Jahr an Felix Eitel. Jakob Nekolla wurde für seine Leistungen in Geographie mit der Auszeichnung des Verbands der Schulgeographen geehrt. Felix Mangold erhielt den Fachpreis Geographie. Für ihre sehr guten Leistungen wurden Zina Hasenfuß im Fach Englisch, Noemi Hachfeld Brenes im Fach Spanisch und Hannah Mezger im Fach Französisch mit einem Preis ausgezeichnet. Der Fachpreis Sport wurde an Zina Hasenfuß und Henri Ottwaska vergeben. Der Fachpreis Kunst ging an Runa Halfinger. Der Sozialpreis des Ludwig Marum Gymnasiums, mit dem besonderes Engagement im Sinne des Namensgebers unserer Schule gewürdigt werden soll, wurde in diesem Jahr an Amelie Epp, Zina Hasenfuß, David Holstein und Elianna Unger vergeben. Eine Anerkennung für ihr Engagement im Streichorchester erhielten Constanze Stier und Sophia Flesch. Burkhard Ugowski wurde für sein langjähriges Wirken in der Bigband geehrt.Neben den zahlreichen Ehrungen vergaßen es die Abiturienten nicht, sich bei ihren Tutorinnen und Kurslehrern zu bedanken. Svea Nilson beeindruckte durch eine humorvoll-kritische Abiturrede und hat mit dem Abifilm nicht nur ihren Mitschülerinnen und Mitschülern ein Geschenk mit bleibenden Erinnerungen gemacht. Der offizielle Teil des Abends, der beim Catering und Verkauf von Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufe 1 unterstützt wurde, endete mit der Rede der Bürgermeisterin der Gemeinde Pfinztal, Nicola Bodner. Zum bunten Programm des zweiten Teils gehörten der Auftritt der Abiband, die Präsentation verschiedener Filmprojekte und eine inoffizielle Schülerpreisverleihung. Das Schlusswort hatte Florian Breier, der als souveräner Conférencier durch den Abend führte. Für den musikalischen Ausklang sorgte die Abiband mit „What a wonderful world“ und „Another brick in the wall“.

Text: Dr. Wierlemann





Zurück